Samstag, 9. Mai 2015

Lachsfilet mit grünem Spargel im Speckmantel und Sauce Hollandaise



Als wir von den Malediven heim kamen, hatten wir noch eine wunderschöne Urlaubswoche Zuhause.

Obwohl der Urlaub ziemlich perfekt war, habe ich mich wieder wahnsinnig auf unsere eigenen vier Wände gefreut.

Der erste Gang in meinen Lieblingsraum...die Küche war einfach ein Gefühl von „Ankommen“.

Ca. 10 Wochen ist es jetzt her, dass wir in die gemeinsame Wohnung gezogen sind.
Es ist schon irgendwie seltsam wie schnell man sein altes „Zuhause“, in meinem Fall das Elternhaus, hinter sich lässt und sich auch gar nicht mehr so richtig danach zurücksehnt. 
Vielleicht weil das Neue das Richtige ist!?

Ich denke, wenn man ein Gefühl des „Ankommens“ verspürt, dann ist es richtig. 

Ich musste in der letzten Urlaubswoche schon sehr lachen, weil ja meine Mom immer dachte wir müssten verhungern, weil das liebe Töchterlein nicht kochen kann und dann Alex an einem Abend voller Überzeugung meinte, dass er mich jetzt beim perfekten Dinner anmelden würde.  


Was er natürlich NICHT tun wird…(@Alex, das ist die letzte Warnung!!!).

Jedenfalls waren wir nach dem Urlaub ja noch eine Woche zu Hause und beim ersten Einkauf habe ich mich richtig über den frischen grünen Spargel in den Supermärkten gefreut.


Ich also gleich mal ein Bündel grünen Spargel, dazu frisches Lachsfilet und Speck gekauft.

Jetzt ist es ja nicht so, dass wir keine Teller hätten. Nein wir haben sogar recht gute Teller von Villeroy & Boch…aber Madam braucht ja bei einem Fischgericht auch passende maritime Teller, damit es auf den Bildern besser wirkt.
Gesagt getan. Auf die Fischteller von Butlers hatte ich schon lange ein Auge geworfen. Leider habe ich vor lauter Freude einen klitzekleinen Fehlkauf getätigt. Na fällt es euch auf? Eigentlich sollte zu jedem Fisch-Teller ein kleines Schälchen in der jeweils anderen Farbe dazu (blauer Fisch, weißes Schälchen). Natürlich ist mir das erst daheim aufgefallen. Da war´s dann schon zu spät. Das tut dem maritimen Geschirr jetzt keinen Abbruch, aber einem Ästhetikfreak wie mir tat das schon etwas weh. Deswegen wird demnächst noch das richtige Schälchen gekauft. Muss ja alles seine Richtigkeit haben!


Bei Alex kam das Gericht mit gebratenem Lachsfilet, Spargel im Speckmantel und Sauce Hollandaise scheinbar so gut an, dass er einen Tag später wieder meinte: „Also da kann man sich bewerben“.
Ich so: „Häh, bewerben wofür“?
Er: „Ja beim „Perfekten Dinner“. Da gibt’s ne Online-Bewerbung“.
Ich: „Ich mag mich da aber nicht bewerben“.
Er: Brauchst du ja auch nicht, ich mach das…


Wenn ihr also demnächst auf VOX eine Frau seht die ihren Freund mit dem Kochlöffel erschlägt: DAS BIN ICH!

 
Das Gericht ist eigentlich ganz einfach:
Das holzige Ende vom Spargel abschneiden und ggfs. noch etwas anschälen. Dann die Stangen mit Speck umwickeln. In einer Pfanne erst leicht anbraten, damit der Spargel etwas weicher wird. Kurz bevor das Lachsfilet fertig ist, die umwickelten Speckstangen kross anbraten.
Den Lachs kaufe ich immer mit Haut, diesen dann auf der Hautseite anbraten. Wenn der Lachs noch leicht glasig ist, kurz wenden und auf der anderen Seite braten. Man sollte das Lachsfilet allerdings nicht zu lange in der Pfanne lassen, sonst wird es sehr trocken.
Die Sauce Hollandaise habe ich nach diesem Rezept gemacht.


Fertig
:-) Wünsche euch allen ein schöööönes Wochenende!

Liebste Grüße Seli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen