Samstag, 11. Juli 2015

Das Gold des Meeres – Flor de Sal d’Es Trenc



Es gibt Produkte die in unserem Haushalt und speziell in unserer Küche nicht mehr wegzudenken sind. Dazu gehört definitiv das „Flor de Sal“ aus Mallorca.


Vor Jahren waren meine Eltern im Urlaub auf der Insel und haben das handgeschöpfte Meersalz mit nach Hause gebracht.
Nachdem wir das Salz (Flor de Sal d’Es Trenc Rosa) zum ersten Mal bei einem Fischgericht zum Würzen verwendet haben, war ich total begeistert und so durfte das tolle Produkt auch in unserer Küche nicht mehr fehlen.


Als ich vor einigen Monaten das Flor de Sal im Internet suchte, stieß ich dabei auf das Deluxe-Set, welches nicht nur eines der Salze beinhaltet, sondern 5 verschiedene Varianten. Von meinen Eltern kannte ich damals nur das „Flor de Sal Rosa“. 


Ich als Verpackungsopfer war natürlich sofort begeistert von dem Design der Deluxe-Version.
Eine größere Dose in der sich die kleinen einzelnen Dosen  jeder Geschmacksrichtung (50 gr) befinden.
 

Darunter:
> Flor de Sal d’Es Trenc Rosa
    (Blüten der Rosa Gallica/Szechuan-Pfeffers/schwarzer Pfeffer aus Sarawak

> Flor de Sal d’Es Trenc Mediterránea
    (Rosmarin, Bohnenkraut, Majoran, Thymian und Oregano)

> Flor de Sal d´Es Trenc Olivas

    (schwarze Kalamata-Oliven)

> Flor de Sal d’Es Trenc Sri Lanka
   
(zehn exotische Gewürze)

> Flor de Sal d’Es Trenc Natural





Das Salz kann man direkt über den Hersteller aus Mallorca beziehen (Flor de Sal d´Es Trenc) oder wie ich beim Onlinehändler Gourmondo.de

Die verschiedenen Meersalz-Mischungen sind nicht nur super lecker sondern auch eine tolle Geschenkidee.

Den Brauch „Brot und Salz“ beim Einzug in ein neues Haus/Wohnung zu schenken finde ich immer noch sehr schön. Man wünscht den Beschenkten damit das lebensnotwendige "Brot" und für die nötige Würze des Lebens "Salz".
Für das gewisse Etwas, finde ich anstelle von gewöhnlichem Salz, das Flor de Sal eine hübsche Variante.


Zum Geschmack der einzelnen Salz-Mischungen gibt es auf der Herstellerseite viele Infos. Auch welches Salz man für welche Gerichte am besten verwendet. Außerdem gibt es leckere Rezeptideen und Anregungen.



Liebe Grüße Selina

Samstag, 4. Juli 2015

Die Hochzeitspanik & Urlaub auf Balkonien



Leute Leute, was bei uns die letzten Wochen los war…uuunglaublich.
Nach der Verlobung dachten wir uns eigentlich „Ochja…Sommer 2016, da haben wir ja noch Zeit mit der Planung unserer Hochzeit zu beginnen“. ÄH NICHT.

 
In unserer näheren Umgebung scheint es so, als würden manche ihre Hochzeit schon 3 Jahre im Voraus planen und daher ist nächstes Jahr auch so gut wie keine Räumlichkeit mehr frei. Ich sags euch, ich stand zwischendurch kurz vor einer Panikattacke!

Unsere erste Anlaufstelle war ein Caterer mit eigener Feierlocation bei uns im Ort. Wir waren noch gaaaanz blauäugig und dachten, die werden schon noch einen Samstag-Termin IRGENDWANN zwischen Juli und September frei haben. Wir wurden ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Antwort vom Chef: „Die ersten Hochzeitsanträge gehen im Dezember (also 2014) raus und im Januar/Februar werden schon die meisten Hochzeiten für Sommer 2016 gebucht. Wir sind von April bis Oktober an allen Samstagen ausgebucht, aber ein paar Freitage hätten wir noch frei“.


WHAT???
Am besten wäre es gewesen, ich hätte schon letztes Jahr auf „gut Glück“ eine Location gebucht. Wenn dann der Antrag kommt hätte ich sagen können „Oh Schatz wie schön, Termin und Location stehen auch schon. Hab mal alles im Voraus für uns reserviert“.  

Achja, falls ihr euch wundert, warum ich heute Bilder von unserem Balkon zeige aber kaum ein Wort darüber im Text verliere…ich hatte einfach keine Zeit, dem „Hochzeits-Thema“ entsprechende Fotos zu machen :D
Ich hoffe ihr verzeiht mir!


Jedenfalls war es der reinste Horror. Wir sind von Location zu Location gereist.
Natürlich hatte ich einen „Wenn ich mal heirate –Plan“.
Der sah so aus: Landgut Schloss Michelfeld
Eine alte, wunderschön ausgebaute Scheune bei uns im Nachbarort.
Nach der Angebotseinholung folgte dann der Preisschock. Für uns einfach unbezahlbar! 



Es sollte nicht der letzte Preisschock bleiben, denn heiraten ist verdammt teuer und das merkt man leider erst, wenn man mittendrin steckt.
Am Ende musste ich mich einfach von meiner Scheunen-Hochzeit trennen und mich auf Neues einlassen.


So haben wir jetzt auch eine wirklich tolle Hochzeitslocation für September 2016 gebucht. Es gab zum Glück noch ein paar freie Termin (die mittlerweile wahrscheinlich aber auch schon alle weg sind).
Ab jetzt geht die Planung hoffentlich wieder etwas entspannter weiter.

Jetzt noch was zum Balkon:




Wir haben uns da wirklich ein hübsches Plätzchen geschaffen.
Mit einigen Accessoires lässt sich eigentlich aus jedem Balkon eine kleine Urlaubsoase schaffen. Den Fensterladen aus unserem Esszimmer habe ich über den Sommer mit Blumen bepflanzt und an die Balkonwand gelehnt.
Die tollen Teppiche gibt’s bei Depot und so fallen unsere alten Bodenfliesen gar nicht mehr so sehr auf.
 

So, genug für heute. Bei 40 Grad will ich mich nur noch in den kühlen Keller legen^^

Habt alle ein schönes Wochenende!

Seli